A - Z

Wissenswertes von A–Z

Wenn du mit anderen ein Schiff bauen willst, 
so beginne nicht mit ihnen Holz zu sammeln, 
sondern wecke in ihnen die Sehnsucht 
nach dem großen weiten Meer!


Antoine de Saint-Exupéry


Aktionsbereiche
Aufgrund der teiloffenen Gruppenarbeit befinden sich in unserem Haus verschiedene Aktions- und Selbstbildungsbereiche, die die Kinder während des Tagesverlaufs frei nutzen können. Auch der Garten steht den Kindern immer zur freien Nutzung offen. Jeder Bereich obliegt der Verantwortung und Aufsicht der jeweiligen Fachkraft.

Anmeldungen
Anmeldungen erfolgen ausschließlich über das Portal https://portal.little-bird.de/. Das persönliche Anmeldegespräch bleibt weiter Bestandteil unseres Aufnahmeverfahrens. 
Nach Ihrer Anmeldung auf dem Portal setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung

Die Aufnahme eines Kindes richtet sich nach unterschiedlichen Kriterien.
Wir nehmen Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren auf, die aufgrund von Berufstätigkeit allein erziehender Sorgeberechtigten, Doppelberufstätigkeit der Sorgeberechtigten oder besonderer Lebenssituationen in der Familie einen Betreuungsbedarf von bis zu 45 Stunden über 14.30 Uhr hinaus haben.

Weitere Kriterien wie Alter, Geschlecht, Geschwister und Elternmitwirkung orientieren sich an den Bedürfnissen der Einrichtung.


Außerhäusige Aktionen
Wir besuchen regelmäßig verschiedene Institutionen unserer Umgebung (Polizei, Feuerwehr, Bücherei). Wir machen Ausflüge, Wanderungen, Lernspaziergänge als auch Waldtage und Ausflüge, die sich an den Wünschen der Kinder und unserer Projektthemen orientieren. Ab und an benötigen wir dazu Elternbegleitung.

Bewegung
In unserem Ansatz der ganzheitlichen Pädagogik betrachten wir Bewegung als "Tor zum Lernen." Im Vordergrund stehen für uns der Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Erleben. Zusätzlich zu den ständigen Bewegungsmöglichkeiten innen und außen bieten wir regelmäßige Bewegungsstunden in altersgleichen Gruppen an. Jedes Kind hat seinen eigenen wöchentlichen Turntag, den wir nutzen um neue Bewegungsabläufe auszuprobieren und die Kinder in ihrer motorischen Entwicklung genau beobachten und fördern zu können. Zur freien Bewegung steht den Kindern das ganze Haus, der Turnraum sowie das Außengelände mit vielen attraktiven Angeboten jederzeit zur Verfügung und es werden die verschiedensten Bewegungsbaustellen entwickelt. Zusätzlich finden außerhäusige Aktionen wie Waldlauf, Wanderungen, Ausflüge etc. statt. Ebenso nutzen wir den Stadtpark für Bewegungsspiele.

Beziehung 
Nach aktuellen Untersuchungen aus den Bereichen Hirn- und Bindungsforschung ist die "Sichere Bindung" an die Bezugsperson die Grundlage
- für kreatives, freudvolles Lernen
- für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung
- für bereichernde Begegnungen zwischen Erziehern und Kindern
Daher legen wir besonders in der Eingewöhnungsphase den Schwerpunkt darauf, dass das Kind eine feste, konstante Bezugsperson in der Gruppe erlebt, die sich in dieser Phase um alle Belange und Bedürfnisse des Kindes kümmert. Dies erfordert zwar erst einmal viel Zeit und Engagement, was sich aber schon nach kurzer Zeit "auszahlt". Aus dieser sicheren, vertrauensvollen Beziehung heraus ist das Kind in der Lage, mutig und gestärkt seine neue Umgebung immer weitläufiger zu entdecken und die Menschen darin kennen zu lernen.

Bilddokumentation
Damit Eltern einen regelmäßigen Einblick in unseren Kindergartenalltag erhalten, gestalten wir durch eine Bilddokumentation unser Tagesgeschehen transparent. In einer digitalen Bilderschau können Kinder, ErzieherInnen, Eltern und Besucher täglich im Eingangsbereich über PC unsere Aktivitäten miterleben. Die Bilder werden archiviert und wir nutzen sie unter anderem zur jeweiligen Entwicklungsdokumentation.

Bildung
Beginnt mit der Geburt und wird bei uns vom ersten Kindergartentag an weiterentwickelt. Sie richtet sich nach den Vorgaben des aktuellen Kindergartengesetzes als auch der Bildungsvereinbarung NRW (www.bildungsportal.nrw.de). Schwerpunkte legen wir hier auf die Selbstbildungspotentiale der Kinder. In unseren jeweiligen Selbstbildungsbereichen können die Kinder, zusätzlich zu den verschiedensten Projekten, nach eigener Methode, eigenem Zeitrhythmus und im Austausch mit anderen Kindern lernen.

Briefkasten
Jede Familie hat in der Gruppe einen eigenen Briefkasten, der unsererseits für alle Informationen genutzt wird sowie den Eltern untereinander als Kommunikationszentrum dient.

Bücherei
Regelmäßig suchen wir in der Hildener Stadtbücherei mit den Kindern Literatur zu unseren aktuellen Projekten aus. Ebenfalls verfügen wir über eine kleine hauseigene Bibliothek.

Computer
Unsere Kinder haben die Möglichkeit, unter Anleitung einer Fachkraft, Erfahrungen am PC zu sammeln und seine vielfältigen Nutzungsbereiche kennen zu lernen. Ebenfalls nutzen wir den PC zur Bilddokumentation unserer täglichen Arbeit als auch der außerhäusigen Veranstaltungen.

Du
Die Kinder sprechen uns, ihre Erzieher/innen mit dem Vornamen an. Dies hat sich auch bei den Erwachsenen eingebürgert.

Eigentum
Jedes Kind hat in der Gruppe sein Eigentumsfach. Hier sammelt es alle eigenen wichtigen Kleinigkeiten, Bilder, Bastelarbeiten oder lagert Mitgebrachtes ein.

Eingewöhnung 
Vor dem eigentlichen Aufnahmetermin bieten wir nach Absprache regelmäßige "Schnuppertage" an, an denen das Kind unsere Einrichtung in Anwesenheit der Eltern in "kleinen Schritten" kennen lernen kann. Ebenfalls findet ein intensives Aufnahmegespräch mit der Gruppenleitung statt. Zu Beginn der Kindergartenzeit bieten wir regelmäßige Treffen zum Kennenlernen an. Das Kind richtet sich mit Unterstützung der ErzieherIn häuslich ein. Wir bieten flexible Bring- und Abholzeiten an, die von den Eltern begleitet werden können.

Elternabende

Im Zeitraum eines Kindergartenjahres finden mindestens sechs Elternveranstaltungen statt. Sie sind in verschiedene Themenschwerpunkte aufgegliedert: Eine Elternversammlung mit Wahl des Elternrates, ein Elternabend auf Gruppenebene, ca. zwei Themenabende, eine Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen, ein Elterntreff/Bastelabend sowie ein Grillabend im Verlauf eines Kindergartenjahres.

Elterncafé 
Während der Bringzeiten haben Eltern die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee kennen zu lernen oder sich auszutauschen. Hin und wieder kommen auch Ehemalige hinzu.

Elterngespräche
Mindestens einmal jährlich bieten wir ausführliche Elterngespräche an. Wir dokumentieren anhand unserer Aufzeichnungen und Bilddokumentationen die Entwicklung des Kindes, tauschen uns mit den Eltern aus, vereinbaren weitere Vorgehensweisen und ermitteln die Zufriedenheit der Eltern mit unserer Arbeit. Kurze Gespräche sind jederzeit in der Bring- und Abholzeit möglich oder können kurzfristig bei Bedarf mit der Gruppenleitung /Kindergartenleitung abgesprochen werden.

Elternmitwirkung
... wird benötigt
- als Begleitung bei Ausflügen und Exkursionen
- als Hilfe bei der Organisation und Durchführung von
Festen,
Trödelmärkten und
anderen Veranstaltungen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit
- bei der Besetzung von Posten im Vorstand und Elternrat
- zum Einspringen bei Personalengpässen
- bei der Haus- Material- Wäsche und Gartenpflege sowie der Instandhaltung.
Auch ist es möglich persönliche Schwerpunkte und Fähigkeiten in die Arbeit einfließen zu lassen.

Elterninfos
Im Eingangsbereich hängen sämtliche wichtigen Infos und Termine aus. Monatlich erstellen wir ein Elternmemo, das alle wichtigen Infos und Daten sowie die anstehenden Aktionsthemen enthält. Jede Familie erhält ein Memoblatt. Kurzfristige Termine und Mitteilungen werden am "Schwarzen Brett" ausgehängt. Für Elternaushänge steht eine eigene Fläche zur Verfügung.

Elternrat
Er wird einmal jährlich von der Elternversammlung gewählt und wirkt unmittelbar im Kindergartenrat am Kindergartengeschehen mit. Je zwei Elternteile einer Gruppe sind darin vertreten. Es finden regelmäßig Elternratssitzungen statt, an denen die Leitung sowie die Gruppenleitungen teilnehmen können.

Feste/Feiern
Sie finden bei uns regelmäßig jeweils zu den entsprechenden Feiertagen im Jahreskreis als auch im Rahmen verschiedener Projekte statt. Sie orientieren sich an unserem Kulturgut und werden traditionell begangen. Sie finden entweder mit der ganzen Familie oder auch nur mit den Kindergartenkindern statt.

Finanzen
Die Mitgliederversammlung beschließt jährlich die Höhe der Gebühren, wie monatlicher Vereinsbeitrag, Gruppengeld und Essensgeld, die zusätzlich zum gesetzlichen Elternbeitrag von uns erhoben werden. Die aktuellen Gebühren betragen monatlich :

Vereinsbeitrag               45,00 €
Sonstige                      7,50 €
Tagesverpflegung             75,00 €
                            ________
                                127,50 € 

Freispiel
Das Freispiel ist ein Hauptschwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit, da hier die von uns erstellten Ziele (wie z. B. die Förderung der Selbständigkeit oder das Erlernen von sozialen Kompetenzen) optimal verwirklicht werden können. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, nach ihrem eigenen Rhythmus Verhaltensweisen auszuprobieren und Fähigkeiten zu erlernen.

Frühstück
Wir bieten den Kindern der Gruppe ein gemeinsames Frühstück an. Wir achten auf eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung.

Geburtstage
Wir feiern mit ihrem Kind Geburtstag. Eltern und Geschwister sind herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Das Geburtstagskind spendiert seiner Gruppe ganz nach Belieben z.B. einen Kuchen, Obst oder was es sonst gerne möchte. Hier gilt: Keine Geschenke für die Gruppenkinder! Das Feiern und Erleben steht im Vordergrund. Das Geburtstagskind erhält im Stuhlkreis ein Geschenk. 

Gesundheit
...
 ist die Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung eines Kindes. Gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft, Kenntnisse über den eigenen Körper sowie dessen Pflege und Versorgung gehören bei uns in den pädagogischen Alltag. Ebenso arbeiten wir eng mit den Eltern und den gesundheitsfördernden Institutionen zusammen und richten uns nach den jeweils aktuellen gesetzlichen Vorschriften.

Grundausstattung
Jedes Kind sollte folgende Ausstattung im Kindergarten vorrätig haben: Hausschuhe, Regenkleidung, Gummistiefel, Wechselkleidung, Turnsachen, Zahnbürste und evtl. eine Matsch-Hose. Die Kleidung sollte zweckmäßig und den Witterungsverhältnissen angepasst sein und von den Kindern selbstständig bewältigt werden kann.

Hospitation
Zusätzlich zur Teilnahme am Geburtstag können Eltern nach Absprache mit der Gruppenleitung gerne einen Vor- oder Nachmittag in der Gruppe mit ihrem Kind verbringen.

Ideen
Über das Einbringen eigener Ideen, persönlicher Schwerpunkte oder Fähigkeiten freuen wir uns sehr und beziehen sie, soweit es uns möglich ist, in unsere Arbeit mit ein.

Kindeswohl
Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung und das Wohl des Kindes hat im Mittelpunkt vorrangig in unserem Handeln und Wirken zu stehen. Über dies hinaus haben wir uns zu unserem, im pädagogischen Konzept festgelegtem Handeln im Rahmen der Vernetzung und Kooperation, dem Arbeitskreis "Frühe Kindheit in Hilden", angeschlossen. Zusätzlich haben wir mit der Stadt Hilden eine Generalvereinbarung zur Präventation von Kindeswohlgefährdung in Hilden getroffen.

Konzeption
Unsere Einrichtung verfügt über ein pädagogisches Konzept, an dem wir regelmäßig unsere Arbeit überprüfen und auf veränderte Gegebenheiten abstimmen und sie inhaltlich als auch schriftlich auf den neuesten Stand bringen.

Kritik
Wir sind offen für eigene Ideen und Gedanken bezüglich unserer Arbeit. Ein konstruktiver Austausch mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Eltern können sich bei Problemen jederzeit an die Gruppenleitung als auch Leitung wenden. Hierbei legen wir auf einen wertschätzenden, respektvollen Umgang miteinander großen Wert.

Mittagessen

Unser Mittagessen beziehen wir von einem Anbieter aus Hilden, der sich zusätzlich zu seinem vielseitigen Angebot auf Kinderernährung spezialisiert hat. Es wird täglich frisch zubereitet und orientiert sich an den ernährungsphysiologischen Richtlinien. Das Essen findet in einer gemütlichen, ansprechenden Atmosphäre in den Stammgruppen statt.

Musik
In enger Zusammenarbeit mit der Musikschule Hilden haben unsere Kinder, ergänzend zu unseren musikalischen Angeboten im Tagesverlauf, die Möglichkeit, an der musikalischen Früherziehung in unserem Kindergarten teilzunehmen. Der Unterricht findet Donnerstagvormittag statt und ist auf die Inhalte und Projektplanungen unserer Einrichtung abgestimmt. Die Kosten übernimmt der Kindergarten.

Natur 
Aufgrund unserer Lage mitten im Stadtpark und umgeben von einem herrlichen Baumbestand, ist das Thema Natur ein besonderer Schwerpunkt in unserer Arbeit. Den folgenden Leitgedanken von H. C. Satzmann versuchen wir darin zu verwirklichen: "Ein solides Fundament für einen verantwortlichen Umgang mit der Natur ist ganz einfach Liebe, Interesse und Verständnis für die Natur. Diese Werte fallen niemandem in den Schoß, sie wollen gelernt sein. Und lernen ist am leichtesten, wenn es Freude macht."

Öffnungszeiten
Unsere Einrichtung ist täglich von Montag bis Freitag durchgehend von 7.30 Uhr – 16.30 Uhr geöffnet. Die Zeiten von 7.30 Uhr – 8.00 Uhr sowie von 16.00 Uhr – 16.30 Uhr sind sogenannte Randzeiten und daher mit vermindertem Personaleinsatz versehen. Diese Zeiten sollten nur im Notfall oder bei beruflicher Notwendigkeit genutzt werden.

Offene Arbeit
Sie bedeutet für uns, dass sich die Kinder entsprechend ihren Neigungen, Interessen und ihrem Rhythmus zu bestimmtem Zeiten frei im Haus und Garten in den verschiedenen Aktionsbereichen aufhalten und beschäftigen können; dass unsere Themen und Projekte gruppenübergreifend geplant und gestaltet werden; dass die Kinder mit allen Mitarbeitern vertraut sind und diese alle Kinder kennen und erleben. Dies bedeutet aber auch, dass die Kinder ihre eigene, feste Gruppe haben und zu bestimmten Zeiten in ihrer Stammgruppe zusammen sind.

Parken 
Aufgrund unserer Lage mitten im Stadtpark ist das Parken erschwert. Begrenzte Möglichkeiten gibt es in den umliegenden Straßen. Das Hineinfahren in den Park ist grundsätzlich verboten.

Personal
In unserer Einrichtung arbeiten sechs staatlich anerkannte ErzieherInnen (eine freigestellte Leiterin, zwei GruppenleiterInnen, vier ErzieherInnen. Weitere Unterstützung erhalten wir durch eine Hauswirtschaftskraft  eine Reinigungskraft und einen Hausmeister.

PraktikantInnen
Wir unterstützen in unserer Einrichtung an bestimmten Tagen/Wochen SchülerInnen in den unterschiedlichen Formen der pädagogischen Ausbildung und arbeiten intensiv mit den jeweiligen Fachschulen zusammen.

Projekte 
Sie orientieren sich in ihrer Thematik an den Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Sie werden gemeinsam im Team unter Berücksichtigung des im Gesetz für Kinder in Tageseinrichtungen (Kibiz) vorgesehenen Bildungsauftrages für die gesamte Einrichtung vorbereitet.

Qualität
Im Rahmen der Diskussionen zur Qualitätsentwicklung in Tageseinrichtungen für Kinder haben der Vorstand und das Team unserer Einrichtung entschieden, gemeinsam ein Qualitätshandbuch für unsere Einrichtung zu erarbeiten und ständig weiter zu entwickeln.

Religion 
Wir sind eine konfessionsfreie Einrichtung. Kinder aus allen Glaubensrichtungen/Kulturen und auch ungetaufte Kinder kommen bei uns zusammen. Wir vermitteln Wissen und Toleranz im Umgang miteinander. Die Feste im Jahreskreis begehen wir unter traditionellen Ritualen und setzen uns mit dem Brauchtum anderer Kulturkreise dazu auseinander.

Schließungszeiten
Im Jahresgeschehen schließen wir unseren Kindergarten in der Regel drei Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr sowie Rosenmontag. Alle Zeiten werden ein Jahr im Voraus auf der Mitgliederversammlung beschlossen.

Schule
Wir stehen in ständigem Kontakt und Kooperationsverhältnis mit den Grundschulen unseres Bezirkes sowie den Schulen unserer Auszubildenden.

Schulvorbereitung
Bei der Erziehung der Kinder steht für uns vom ersten Tag an die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund. Im Laufe der Kindergartenzeit verhelfen wir dem Kind zu größtmöglicher Selbstständigkeit, Eigenaktivität und Lernfreude unter dem Aspekt, hilf mir es selbst zu tun. Zusätzlich zur gezielten Vorbereitung auf die Schule während der gesamten Kindergartenzeit, die sich am geltenden Schulfähigkeitsprofil orientiert, finden im letzten Kindergartenjahr besondere Aktionen und Ausflüge im Rahmen unserer aktuellen Projekte statt.

Sicherheit 
Durch regelmäßige Kontrolle der Räumlichkeiten und Materialien durch das Team, den Träger und einen städtischen Sicherheitsbeauftragten sowie durch Einhaltung der Hygieneverordnung, dem Erwerb eines Erste-Hilfe-Scheines und des DLRG-Scheines sorgen wir für größtmögliche Sicherheit der Kinder.

Spiel
Je mehr man von der Welt weiß, umso interessanter wird sie.

Im Folgenden haben wir einmal für das Kind festgehalten, was es bei uns spielend gelernt hat.

Spielend hast du gelernt, dich wahr zu nehmen und deinen Tag zu planen. Du hast gelacht und geweint, warst mutig und ängstlich, warst wütend und glücklich, du hast geträumt, gelauscht und beobachtet, du hast Freundschaft erlebt, hast gestritten, gekämpft, dich wieder vertragen. Du warst einfach DU!

Spielend hast du die Regeln im Umgang mit den Menschen um dich herum erfahren, getragen von Wertschätzung, Toleranz, Geduld und Liebe. Mal war das ganz einfach für dich, mal fiel es dir etwas schwerer, diese Regeln zu beachten. Das wird bestimmt auch noch so bleiben.

Spielend hast du die Welt entdeckt, tausendmal Steine und Hölzer gewälzt, Erde und Sand durchgraben, um die Geheimnisse des Lebens zu entdecken. Du hast dem Wind gelauscht, bist den Wolken gefolgt und hast die Wärme der Sonne und die Regentropfen auf deiner Haut gespürt. Du hast dir deine eigenen Geschichten und Spiele ausgedacht, warst aber auch neugierig am Wissen der Welt interessiert. Spielend hast du die Natur erlebt, die Tiere und Pflanzen, ob groß oder auch noch so klein staunend betrachtet, hast sie eingefangen und wieder freigelassen. Du hast das Kribbeln der Käfer und Spinnen gefühlt, den Duft der Blumen und Blüten genossen. Du hast den großen Kreislauf von Leben und Sterben, von Anfang und Ende kennen gelernt.

Spielend aber hast du auch all das "Rüstzeug" und Wissen erhalten, das du für die Schule benötigst. Du kannst deinen Namen schreiben, du kannst zählen bis ... ? und vieles mehr.

Immer wieder hast du uns erstaunt mit deinem Können, Denken, Wissen und Handeln, wenn wir dir etwas "beibringen" wollten. Wenn das nicht reicht!

Spielsachen 
Wir haben nichts dagegen, wenn Ihr Kind Spielzeug mit in den Kindergarten bringt: Fahrräder, Kuscheltiere, Puppenwagen usw. Jedoch übernehmen wir dafür keine Haftung und suchen es auch nicht, wenn das Kind es verlegt hat!

Spenden
Auf Grund der immer stärkeren finanziellen Kürzungen im öffentlichen Haushalt sind wir mehr denn je auf zusätzliche Mittel angewiesen. Als gemeinnütziger Verein sind wir berechtigt, Spendenquittungen für Sach- und Geldspenden auszustellen.

Stille Stunde
Für die jüngeren Kinder bieten wir eine "Stille Stunde" nach dem Mittagessen an. Hier wird gelesen, geträumt, erzählt und auch geschlafen. Im Vordergrund steht
 Ruhe und Entspannung unter Einbindung von verschiedenen Entspannungstechniken wie z.B. Traumreisen, autogenes Training, Massagen, usw.

Teamsitzungen
Um eine pädagogisch qualifizierte Arbeit gewährleisten zu können, sieht der Gesetzgeber sogenannte Verfügungszeiten für das pädagogische Personal vor. Einen Teil davon erfüllt die vierzehntägige montags stattfindende Teamsitzung. Hier planen wir alle wichtigen Ereignisse, Termine, Veranstaltungen und tauschen uns über pädagogische Inhalte aus. Hier gilt : Ohne ordentliche Vorbereitung keine qualifizierte Arbeit!

Verein 
Der Träger des 'Kindergarten im Park e.V.' sind die Vereinsmitglieder, vertreten durch den Vorstand. Zweck des Vereins ist die sozialpädagogische Betreuung von Kindern durch die Einrichtung. In engem Zusammenwirken mit den Eltern und unter aktiver Mitarbeit aller Vereinsmitglieder, werden die geistigen und körperlichen Fähigkeiten der Kinder möglichst frühzeitig durch spielerische Betätigung ganzheitlich gefördert.

Verkehrserziehung
Im Rahmen des Verkehrserziehungsprogramms der Polizei des Kreises Mettmann werden wir regelmäßig von einem Verkehrspolizisten besucht. Er übt mit den Kindern und ihren Eltern das richtige Verhalten im Straßenverkehr, führt Gespräche und bietet Elternabende zum Thema an. Zusätzlich vertiefen wir dieses Wissen bei unseren regelmäßig stattfindenden Ausflügen und ergänzen es durch Vermitteln von Verhaltensregeln bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Vernetzung 
Gemeinsam sind wir stark. Unter diesem Motto arbeiten wir schon seit vielen Jahren mit den unterschiedlichsten Kooperationspartnern regional sowie überregional zusammen. Eine intensive Zusammenarbeit, besonders mit dem örtlichen Jugendamt als auch den Stellen der Erziehungs-, Gesundheits- und Familienberatung ist hier für uns selbstverständlich.

Vorstand 
Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern und setzt sich aus einem ersten und zweiten Vorsitzenden, einem Kassenwart, einem Pressesprecher und einem Schriftführer zusammen. Er vertritt den Verein in allen rechtlichen Angelegenheiten. Die Vorstandsmitglieder werden einmal jährlich auf der Mitgliederversammlung gewählt und sind Ansprechpartner in allen Vereinsangelegenheiten. Sie treffen sich regelmäßig zu Vorstandssitzungen, an denen die Leitung sowie deren Stellvertretung beratend teilnehmen.

Waldtage 
Regelmäßig gehen wir mit unseren Kindern hinaus in die Natur. Ein besonders Angebot sind die wöchentlich stattfindenden Waldtage, um die Natur intensiv kennen zu lernen und zu begreifen. Zusätzlich zu kleinen ausgewählten pädagogischen Bildungseinheiten, können die Kinder "streunend" den Wald für sich selbst entdecken und erleben. Dazu fahren wir mit dem Bus in den Hildener Stadtwald und verbringen dort, nach einem kräftigendem Picknick den Vormittag.

Zahnpflege
In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt führen wir in jedem Kindergartenjahr mit den Kindern eine Zahnprophylaxe durch. Es finden Besuche der Schulzahnklinik sowie einer Zahnarztpraxis statt. Die Kinder putzen regelmäßig nach dem Essen ihre Zähne.

Zusammenarbeit mit den Familien

Die Mitwirkung und Mitbestimmung der Eltern ist ein wesentliches Ziel unserer pädagogischen Konzeption, um die Kontinuität zwischen der Erziehung zu Hause und bei uns zu gewährleisten. Die Basis hierfür ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ebenso übernehmen wir die gesamte Betreuung, Beratung und Begleitung der Familie in Erziehungsfragen, bei Sorgen und Problemen mit dem Kind als auch bei Veränderungen in der familiären Lebenssituation in enger Zusammenarbeit mit den dafür zuständigen Kooperationspartnern. So versteht sich unserer Elterninitiative über die eigentliche Kinderbetreuung hinaus schon lange als "Zentrum für die Familie".

Share by: